St. Michael und Paulus

Exerzitien für Männer im Ruhestand

Haus der Stille der Abtei Königsmünster, Meschede
Beginn: Mo, 29.11. 2021, 12 h Ende: Fr, 3.12. 2021, 11 h
Elemente:
- Bibelarbeit in Einzelbesinnung und Gruppengespräch
- Zeiten des Schweigens
- Zeiten persönlichen und gemeinschaftlichen Betens
- Körper- und Entspannungsübungen
- Möglichkeit zum persönlichen Begleitgespräch
- Möglichkeit zur Teilnahme am Chorgebet der Mönche
Leitung: PR Detlef Tappen, Regionalreferent in der
Gemeindepastoral im Kreisdekanat Mettmann
Teilnehmergebühr: 300 €, Anmeldung und Information:
Detlef Tappen, Steinkulle 18, 42781 Haan, Tel: 0170/
9402996 , e-mail: detlef.tappen@erzbistum-koeln.de
Die althochdeutsche Form des Wortes „Segan“ ist von
„segnan“, der Übertragung des lateinischen Wortes
„signare“ (bezeichnen, bekreuzigen) abgeleitet. So schreibt
der evangelische Theologe Dietrich Bonhoeffer (ermordet
am 9. April 1945): „Segnen, das heißt, die Hand auf etwas
legen und sagen: Du gehörst trotz allem Gott … Wir haben
Gottes Segen empfangen im Glück und im Leiden. Wer
aber selbst gesegnet wurde, der kann gar nicht anders, als
diesen Segen weiterzugeben, ja, er muss dort wo er steht,
ein Segen sein für andere. Nur aus dem Unmöglichen kann
die Welt erneuert werden; dieses Unmögliche ist der Segen
Gottes.“
Leben braucht Segen.
Leben braucht den Zuspruch,
dass es gut wird und dass es einen Sinn hat.
Leben braucht die Hoffnung,
die über uns Menschen hinausweist.
Leben braucht Segen, lange vor den Worten.
In diesem Leben sind Menschen nicht nur
segensbedürftig, sondern zugleich segensfähig –
sind Gesegnete und Segnende.