St. Michael und Paulus

Dialog

1. Dialog "Ohne Gott leben - Wie geht das?"

Sie sind Gott los geworden? Oder ihm nie begegnet? Gott existiert für Sie nicht? Das sind Fragen, die unter dem Link www.ohne-gott.de zum Dialog über das Internet einladen.

Die Initiatoren dieses Projektes des Erzbistums Köln schreiben hierzu:

"In den Tagen und Wochen nach dem 11. September 2001 hat alle Welt vom Dialog der Religionen gesprochen. Diesen Dialog gibt es schon lange – wenn auch nicht immer in der wünschenswerten Dichte.
Was es nach der Erfahrung der Initiatoren dieser Seite kaum oder gar nicht gibt, ist der Dialog zwischen Gottgläubigen und Menschen, die von sich sagen, dass sie ohne Gott leben.
Als Kirchenleute treffen wir solche Menschen - etwa bei Taufen, Hochzeiten, Beerdigungen und kirchlichen Feierlichkeiten. Es werden immer mehr, die bei solchen Gelegenheiten staunen, ratlos sind oder auch angenehm überrascht. Denn schon lange nicht mehr wird man in unserem Land automatisch "Christ" durch Geburt und Säuglingstaufe.
Wer aber mit dem christlichen Glauben aufgewachsen ist, für den gehört seine Religion, seine Rückbindung an Gott, zu den "Grundnahrungsmitteln", ohne die es sich nicht leben lässt. Da aber offensichtlich immer mehr Menschen ohne Religion, ohne Gott leben, haben wir uns gedacht, wir zetteln einfach mal im Internet einen Dialog an mit unserer neugierigen Frage: Ohne Gott leben – wie geht das?
Dialog heißt für uns: Die Position des Anderen verstehen wollen, die eigene Position verständlich machen."

Um die Seite aufzurufen, klicken Sie bitte hier

2. Dialog "Ich glaube an Gott"

Sie glauben an Gott? Gott bedeutet Ihnen etwas? Erzählen Sie davon. Das ist die Einladung, die im Rahmen eines weiteren Projektes des Erzbistums Köln unter www.gott-glauben.de ausgesprochen wird.

Die Initiatoren schreiben hierzu:

"Diese Internetseite verdankt sich der Idee, dass die Suchenden und Fragenden, die Unsicheren und die Zweifelnden Nutzen haben können von Einsichten und Erfahrungen jener, denen Gott begegnet und in deren Leben er präsent ist. Immer mehr Menschen wachsen auf, ohne Gott jemals kennen gelernt zu haben. Gott ist für sie ein Wort, aber keine Wirklichkeit. Vielfach sind Gott, die Rede von ihm, das Gespräch über den Glauben an ihn tabu oder einfach nur peinlich. Dennoch sind viele auf der Suche nach „Mehr“ in ihrem Leben, auf der Suche nach der Wirklichkeit hinter dem Wort „Gott“. Für Menschen, die mit dem christlichen Glauben aufgewachsen sind, gehört ihre Religion, ihre Rückbindung an Gott, zu den "Grundnahrungsmitteln", ohne die es sich nicht leben lässt. Diese zu teilen, will diese Seite helfen."

Um die Seite aufzurufen, klicken Sie bitte hier